Fügen / Kleben

Prozessplanung und Fertigung von Bauteilen der Sicherheitsstufe A3 (Sicherheitsanforderung) führen wir gerne aus. Die verschiedenen Zertifizierungen berechtigen uns dazu. Die DIN 6701-2 regelt alle erforderlichen Qualitätsanforderungen für Verklebungen an Schienenfahrzeugen und -fahrzeugteilen. Die so gefertigten Bauteile weisen im Gegensatz zum Schweissen wenig Verzug auf und sorgen durch die Entkoppelung von Schwingungen des Fahrzeuges für höheren Fahrkomfort. Ein weiterer Grund ist, ist der Materialmix, der bei Schienenfahrzeugen oftmals in Anwendung kommt. Denn nur durch Kleben lassen sich die verwendeten Werkstoffe, z.B. Faserverbundkunststoffe, zusammenfügen.

 

Das Kleben als alternative Verbindungsmethode gibt eine Antwort auf die steigenden Ansprüche an Qualität, Kosten, Design und Gewicht. Im Vergleich zu Schrauben, Nieten oder Schweissen hat dieser Fügeprozessfolgende Vorteile:

  • beliebige Verbindung unterschiedlichster Materialien, ohne Beschädigung z.B. Bohrungen oder Hitzeeinwirkung zu beschädigen
  • Unsichtbare und formschöne Verbindungen
  • Aufgrund des Flächenverbundes entstehen kaum punktuelle Belastungen
  • tragende Komponenten können in Leicht- bzw. in Sandwichbauweise produziert werden

 

Als innovatives KMU haben wir die räumlichen und personellen Voraussetzungen, Klebverbindungen mit hohen Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen durchzuführen. Die Almega-Klebefachleute bieten Ihnen folgende Dienstleistungen an:

  • Ausführung von Klebeverbindungen in unseren spezieller Klebehallen durch professionelles und erfahrenes Personal
  • Die nachweisliche Qualität und die dauerhaft Klebverbindungen stellen wir durch interne Prüfgeräte, sowie in Zusammenarbeit mit externen Prüflaboren sicher.

 

Zertifikat

Klebetechnik

Klebetechnik Leim auftragen